[HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN]

Zeitgenössische Kunst im Lichthof Ost des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität zu Berlin

Eröffnung am Mittwoch, den 11. Juli 2018, 18.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 12. Juli bis 25. Juli 2018
Öffnungszeiten: Mo-Sa, 12-20 Uhr

Gruppenausstellung mit
Helena Hladilová
Anouk Kruithof
Britta Lumer
Zorka Wollny

Grafik: ©Maral Müdok

Rahmenprogramm
Alle Workshops sind kostenlos. Anmeldung unter info@kleinehumboldtgalerie.de

Samstag, den 23. Juni, 14-16 Uhr: [Offenes Atelier] ohne Anmeldung
Montag, den 25. Juni, 16-18 Uhr: [Workshop mit Zorka Wollny]
Samstag, den 30. Juni, 14-16 Uhr: [Offenes Atelier] ohne Anmeldung
Montag, den 2. Juli, 16-18 Uhr: [Workshop mit Anouk Kruithof]
Mittwoch den, 11. Juli, 18.30-21.30 Uhr: [Vernissage] & 20.30 Uhr: [Performance von Zorka Wollny in Kollaboration mit Christine Schörkhuber und Studierenden]
Donnerstag, den 12. Juli, 18-20 Uhr: [Workshop mit Britta Lumer]
Freitag, den 13. Juli, 18.30-20 Uhr: [Künstlergespräch mit Ausstellungsrundgang] ohne Anmeldung
Samstag, den 14. Juli, 16-18 Uhr: [Workshop mit Helena Hladilová]
Mittwoch, den 18. Juli, 18-21 Uhr: [Symposium – Entstehungsräume: Studio-Labor-Büro]
Samstag, den 21. Juli, 12-15 Uhr: [Katalogwerkstatt]
Mittwoch, den 25. Juli, 18.30-21.30 Uhr: [Finissage]

Pressemitteilung
for English version please scroll down

Vier internationale Künstlerinnen, vier Wochen Arbeitsphase im Galerieraum und eine anschließende Ausstellung, bei der die entstandenen Arbeiten in ihrem Entstehungskontext präsentiert werden. Im Rahmen der Ausstellung [HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] wird der Lichthof Ost im Hauptgebäude der Humboldt-Universität für einen Monat zum temporären Atelier für Helena Hladilová, Anouk Kruithof, Britta Lumer und Zorka Wollny. Die Kleine Humboldt Galerie lädt Besucher*innen ein, in einem umfangreichen Rahmenprogramm die Ausstellung mitzugestalten und sich dem künstlerischen Schaffensprozess zu nähern.

Die vier Künstlerinnen Helena Hladilová, Anouk Kruithof, Britta Lumer und Zorka Wollny nutzen im Rahmen des Projekts [HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] den Lichthof Ost über einen Zeitraum von vier Wochen als gemeinsames Atelier und bringen damit künstlerische Praxis in den universitären Alltag. Durch ihre unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen entstehen Arbeiten, die für die Besucher*innen verschiedene Schaffensprozesse sichtbar machen. Während der Atelierphase wird der Raum in regelmäßigen Abständen Besucher*innengruppen zugänglich gemacht und es werden von den Künstlerinnen geleitete Workshops angeboten. So wird ermöglicht den Entstehungsprozess der Ausstellung zu begleiten und mitzugestalten. Im Anschluss an die Arbeitsphase werden die entstandenen Werke ohne Veränderung der Raumsituation in einer zweiwöchigen Ausstellung präsentiert. [HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] versteht sich als Handlungsaufforderung: Die Besucher*innen sind dazu eingeladen die [...] zu füllen, indem sie der Ausstellung einen Titel geben, Katalogbeiträge verfassen und Impuls-Führungen anbieten. Zudem ermöglichen verschiedene Diskursveranstaltungen einen Dialog zwischen Künstlerinnen, Kurator*innen und anderen Besucher*innen. Indem alle Beteiligten ihre Spuren im Ausstellungsraum hinterlassen, wird der kuratorische Prozess für eine breite Öffentlichkeit geöffnet und der Ausstellungsraum zum Interaktionsraum, in dem entdeckt und voneinander gelernt werden kann.

Kuratiert vom Team der Kleinen Humboldt Galerie

Kuratorisches Team: Tereza Havlíková, Benedek Hrutka, Julia Kochanek, Polina Kokotov, Tomke Malin Krohne, Veronica Leali, Nuria Röder, Agnesa Schmudke, Elisabeth Stumpf, Alina Topf und Katrin Zellmer.

Für ihre Unterstützung danken wir Dr. Angelika Keune, Dr. Steffen Hofmann, Gudrun von Garrel, Christin Bargel und Nico Wittenberg.

Ermöglicht wird die Ausstellung durch die großzügige Unterstützung unserer Förderer: audan kunststiftung, AStA Freie Universität, AStA der Universität Potsdam, Berlin Sessions Residency, Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds, GLS Treuhand e.V., Humboldt-Universitäts-Gesellschaft, dem Polnischen Institut Berlin, Quartiersmanagment Flughafenstraße, Sparkasse Berlin, RefRat, Verein zur Förderung des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin e.V.

__________________________________________________

[insert title]
12 July - 25 July 2018

Opening: Wednesday, 11 July 2018, 6.30 pm

Events
Free entry to all workshops and events. Due to limited space, make sure to sign up for the workshops in advance: info@kleinehumboldtgalerie.de

23 June 2018, 2-4 pm: [Open studio]
25 June 2018, 4-6 pm: [Workshop with artist Zorka Wollny] Please register
30 June 2018, 2-4 pm: [Open studio]
2 July 2018, 4-6 pm: [Workshop with artist Anouk Kruithof] Please register
11 July 2018, 6:30-9:30 pm: [Opening] & 8.30 pm: [performance by Zorka Wollny ft. Christine Schörkhuber and students]
12 July 2018, 6-8 pm: [Workshop with artist Britta Lumer] Please register
13 July, 2018, 6.30-8 pm [Artist talk and guided tour]
14 July 2018, 4-6 pm: [Workshop with artist Helena Hladilová] Please register
18 July 2018, 6-9 pm: [Symposium]
21 July 2018, 12 am - 3 pm: [Catalog workshop] Please register
25 July 2018, 6:30 pm: [Closing]

Press Release

Four international artists, four weeks of artistic practice in the gallery space inside Humboldt-University and one final exhibition presenting the artists’ work. With its upcoming project [insert title], Kleine Humboldt Galerie will transform the atrium in Berlin Mitte into a temporary art studio. After a month of artistic practice, the studio will be opened to the public, showing not only the works of art but also the context in which they have been created.

[insert title] invites the four artists Helena Hladilová, Anouk Kruithof, Britta Lumer and Zorka Wollny inside the main building of Humboldt University to create new works using different techniques and approaches. During the working period, regular open studio sessions and artist workshops give visitors the opportunity to experience the creative process. Afterwards, the outcome of the artistic work will be presented without changing the context of its creation, leaving the traces of the creative practices intact. The project [insert title] is a call for participation that aims to encourage visitors to come up with their own exhibition title, give tours and write catalogue texts. Kleine Humboldt Galerie brings visitors, the artists and the curatorial team together to shape the exhibition through a dialogue. The team of Kleine Humboldt Galerie, consisting of students from various academic backgrounds, sees itself as a mediator and participant. It aims to make contemporary art and the process of curating accessible to everyone interested and to turn the university into a space where people with different perspectives and backgrounds can interact and learn from one another.

Curated by Tereza Havlíková, Benedek Hrutka, Julia Kochanek, Polina Kokotov, Tomke Malin Krohne, Veronica Leali, Nuria Röder, Agnesa Schmudke, Elisabeth Stumpf, Alina Topf and Katrin Zellmer.

Special thanks to Dr. Angelika Keune, Dr. Steffen Hofmann, Gudrun von Garrel, Christin Bargel and Nico Wittenberg. The exhibition has been made possible by the generous support of audan kunststiftung, AStA Freie Universität, AStA der Universität Potsdam, Berlin Sessions Residency, Deutsch-Tschechische Zukunftsfond, GLS Treuhand e.V., Humboldt-Universitäts-Gesellschaft, the Polish Institut Berlin, Quartiersmanagment Flughafenstraße, Sparkasse Berlin, RefRat, Verein zur Förderung des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin e.V.